StFeder.de

Benefits

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

esgehtunsallean.eu

Eine aufwendig gestaltete Seite, die zu besuchen es sich schon alleine wegen des tollen Filmclips lohnt. esgehtunsallean.eu. Es gibt dort auch ein paar Tipps, wie man selber zum Umweltschutz beitragen kann.

Seite der Europäischen Kommission für Umwelt zur Kampagne für biologische Vielfalt . Detailansicht

Gute Idee! Dann spare ich ja nicht nur das Geld für die Waschanlage, wäre ja auch egoistisch, sondern spare Trinkwasser und schone so die Umwelt!

Warum haben Waschanlagen und Waschplätze eigentlich Benzin- und Ölabscheider, Schlammabtrennung und Filteranlagen?

Blumenfund im Straßenzug

Herzlich willkommen im neuen Jahr! Ich hoffe, Ihr habt alle gut reingefunden und konntet Euch trotz Schaltsekunde gut aklimatisieren. Als Neujahresgruß möchte ich Euch gerne einen kleinen Blumengruß aus Köln zukommen lassen, den ich dieses Jahr im Spätsommer gefunden habe. Und zwar diese Blume:

Warum gerade die? Nun ja, gerade diese Blume zeigt ganz deutlich, wie sehr sich manche Menschen nach ein bisschen Natur sehnen. Denn was auf den ersten Blick aussieht wie eine ganz normale Blume, ist auf den zweiten doch eine echt “Stadtblume”:

Ein Blumenbeet auf kleinsten Raum als nette Abwechslung im eher tristen Straßenzug anstelle des sonst üblichen Unkraut in den Ritzen. Das dürfte es öfter geben…

Neue Bewohner im Westpark

Neulich ging ich mal wieder durch den Westpark in Aachen. Ein ganz normaler Herbsttag. Gelbe und braune Blätter wohin man sieht, auch der See ist teilweise unter einer Blätterschicht verschwunden. Die Bäume schon zur Hälfte kahl. Auf dem Wasser und den Wegen eine Hand voll Schwäne, ein paar Tauben und viele Enten. Alles wie gewohnt.

Fast: Irgendwie war mehr los als sonst. Und das, obwohl das Wetter schlecht ist. Aber es sind auch keine Menschen, die für Unruhe im Park sorgen, sondern neue Bewohner (oder Besucher?) im und am See: Möven haben sich zu den Schwänen, Enten und Tauben gesellt und mischen das ansonsten recht beschauliche Treiben gehörig auf. Weder Auge noch Ohr können im Moment einen ruhigen Augenblick erleben: ständig wird gefolgen, geschwommen, gestritten und geschrien. Kleiner Trost: die Möven im Park sind kleiner, weißer und irgendwie schöner als ihre Kollegen, die ich so von den deutschen Stränden kenne.

Möven im Westpark

Möven im Westpark

Entdeckungen vor der Haustüre

edit 01.09.2008, 1:30 Uhr: DIe Bilder sollten jetzt beim anklicken tatsächlich in bester Qualität geöffnet werden.

Neulich habe ich bei uns den Rasen gemäht. Und wie immer hats keinen Spaß gemacht: mit einem kleinen, schmalen Benzinrasenmäher, natürlich einem ohne Katalysator, im Luftkurgebiet Nordeifel zwei Stunden lang Bahnen ziehen. Und, um das ganze wenigstens ein bisschen interessant zu gestalten, ist die Grünfläche natürlich mit allerhand Hindernissen, wie Feuerstelle, Büschen, Sträuchern, Bäumen, Komposthaufen, Wäschedraht, Blumenkästen und manchem mehr gespickt.

Aber manchmal gibt es auch kleine, versteckte Entschädigungen. Es ist nun nicht so, als würde ich nie über unser Grundstück laufen, aber manche Dinge übersieht man einfach. Ich weiß nicht, wie oft ich schon an dem einen Baum vorbei zum Kompost gegangen bin, offensichtlich habe ich dabei auf jeden Fall irgendetwas anderes im Blick gehabt, denn die Auswüchse habe ich zum ersten mal beim Rasenmähen entdeckt.

Ich schätze es handelt sich um Pilze, die den Baum befallen haben. Sie sind ziemlich hart und die Tropfen, die an ihnen hängen, sind nicht, wie zuerst dachte, irgendeine klebrige Masse, sondern scheinen ganz normales Wasser zu sein. Sichtbar befallen ist der Baum von drei dieser Gewächse, die ich mal aus verschiedenen Perspektiven fotografiert habe. Der Pilz, der wie eine Plattform aussieht, ist auf ca. drei Metern Höhe. Aber zum Glück gibts ja Leitern 🙂

Die Bilder sollten beim anklicken in besserer Qualität angezeigt werden:


Die drei Pilze am Baumstamm:

 

Der Pilz unten rechts:

 

Der Pilz unten links:

 

Der obere Pilz: