StFeder.de

Nutzerfreundlichkeit

Beim Umgang mit Behörden hat man oft keine Wahl. Das hat in meiner Wahrnehmung häufig zur Folge, dass Behörden nicht an einer Optimierung des Umgangs mit Kunden / Bürgern interessiert sind. Was irgendwie verrückt ist, denn als staatliche Einrichtungen sollten sie doch irgendwie vom und für den Bürger sein…

Ein absolut harmloses Beispiel, dass mich aber schon seit Jahren ärgert ist das Portal des Landes Schleswig-Holstein zum elektronischen Abruf von Grundbuchauszügen. Dort sieht die Startseite wie folgt aus:

Der obere rote Absatz ist mir neu, also maximal ein dreiviertel Jahr alt, der untere steht dort schon deutlich länger als ein Jahr. Und über den will ich reden mich aufregen.

Offenbar haben die Mitarbeitenden dort gemerkt, dass die Bedienung Ihrer Seite so schei… schlecht ist*, dass Nutzer andauernd Fehler machen, die am Ende Geld kosten.

Stellt Euch mal kurz vor, eine Shoppingseite (z.B. Amazon) würde seine Nutzer mit einem solchen Hinweis begrüßen. Wtf?

Es gib natürlich unendlich viele Seiten, die so verfahren wie das elektronische Grundbuchamt in Schleswig-Holstein – sogar ohne den Hinweis. Aber die werden von (illegalen) Abzockern betrieben.

Den Text muss man ja ungefähr so lesen: “Uns ist bekannt, dass unsere Seite reihenweise falsch bedient wird und wir dann dafür Geld bekommen; dass interessiert uns aber nicht, sie könnten ja schließlich einfach keine Fehler machen.” Was für eine arrogant-ignorante Einstellung der dort verantwortlichen Menschen! Mir ist klar, das die den Text verfassende Person technisch vermutlich nicht mehr machen kann, als einen Text an genau diese Stelle zu setzen. Das ist aber keine Entschuldigung.

Egal wie harmlos dieses Beispiel sein mag, es zeigt eine ganz besondere Haltung. Seit über einem Jahr steht dort auf der Seite dieser Text und offenbar halten das alle innerhalb des Amts für mindestens hinnehmbar. Traurig. Und frustrierend, denn wenn man Grundbuchauszüge aus Schleswig-Holstein haben möchte, dann gibt es nur diese Seite.

__________________________
* Ich persönlich finde die Seite des elektronischen Grundbuches in Schleswig Holstein übrigens sehr gut und deutlich besser als alle anderen mir bekannten – ich habe die Portale der Hälfte aller Länder genutzt.

3 Kommentare

  1. Bin ich ganz bei dir…. Geistiges Beispiel sind auch Mal wieder Schreiben und Vorgehen beim Finanzamt… Aber dazu würde ich mich nun nur aufregen…. Und finair ist übrigens nicht besser…. Gibt das so einige… Über eine Stunde in der Warteschleife und keine geht dran etc… Immer wieder schön sch….argh

    1. Ja, Finanzamt ist ganz vorne mit dabei! Wobei ich telefonisch dort bisher nur gute Erfahrungen sammeln konnte – im Gegensatz zum Grundbuchamt, wo ich schon beides erlebt habe: extrem arrogantes und mega freundliches.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.