StFeder.de

Studentenleben I

Man kennt es aus Erzählungen ehemaliger Studenten. Die Irrfahrten zu den Briefkästen in denen eine bestimmt Aufgabe bis zu einem bestimmten Zeitpunkt gelandet sein müssen. Man mag vielleicht schmunzeln oder auch an deren Wahrheitsgehalt zweifeln, fest steht: man weiß sicher, dass man selber nie in eine solche Situation geraten wird.

Zumindest so lange, bis man selber Student ist. Heute war Abgabetermin für eine Gruppenaufgabe. Die Bearbeitungszeit dafür betrug ungefähr drei Wochen. Allerdings ist über die Weihnachtstage naturgemäß wenig passiert. Naja, und heute morgen waren alle Einzelteile fertig. Fast zumindest. Aber es blieb ja noch ein ganzer Tag. Nach einem Treffen, in dem wir vier Stunden lang alles überarbeitet und verbunden haben, waren wir um 17 Uhr dem Ziel sehr nah. Also kein Problem bis 0 Uhr fertig zu werden ums hochzuladen.

Natürlich kams anders. Und alles zog sich, das eine kam zum anderen und um 23.40 Uhr war noch kein Satz vom Fazit verfasst. Aber 20 Minuten für einen Schluss… könnte klappen. Ich war der Koordinator für die letzten sechs Stunden, bei mir lief alles zusammen. Also auf ICQ wegen des Schlusses konferiert, per eMail letzte Änderungswünsche bekommen. Das sind Momente, in denen Zeit wirklich schnell vergeht. Gleichzeitig noch die Formatierung gemacht.

Aber wie in allen den Geschichten, die mir nie passieren werden, gabs ein End. Nicht ganz happy zwar, aber eine Minute vor der Schließung des Upload Portals waren wir “fertig”. Das Fazit ist nicht so ganz das, was es hätte sein sollen, aber wenigstens konnten wir alles abgeben.

Ich glaube, jetzt sind wir alle ein Stück mehr Student 🙂

Selbstständiges Arbeiten

In der ersten Woche haben wir die ersten außerhalb der Unizeit zu erledigenden Aufgaben bekommen. Gar nicht mal so wenig, aber noch nicht so anspruchsvoll. Geht meist eher um methodische als inhaltliche Dinge.

Eine der inhaltlich anspruchvollsten Aufgaben ist die Vorbereitung eines einstündigen Referates. Wir mussten uns in einer unserer ersten Unistunden in Gruppen einteilen mit Leuten, die wir gerade erst kennen gelernt hatten, wenn überhaupt. So weit so gut. Ich bin in der 2er Gruppe gelandet, die das erste Referat vortragen wird soll. In 10 Tage ist es soweit. Nähere Angaben dazu sollten uns zur Verfügung gestellt werden. Wir hatten nur den Titel des Referates. Natürlich ist ein Titel prinzipiell ausreichend für die Erstellung eines Referates, da die Referate aber den gesamten Unterricht bilden werden und Klausurgrundlage sein werden, ist ein bisschen lenken der Leiter vielleicht sinnvoll. Da bis gestern noch keine eMail o.Ä. mit Informationen bei uns eingegangen ist, habe ich bei der Leiterin angefragt, wann mit dem angekündigten Informationsmaterial zu rechnen sei.

Recht zügig bekam ich die Antwort: als Quellen sollen uns sechs (Sach-)Bücher dienen. Bei zwei der Bücher hat sie den relevanten Inhalt auf jeweils 1-3 Kapitel eingeschränkt. Und darüber hinaus sollen wir auch noch eigene (Buch-)Quellen finden und das Internet nutzen. Und ab heute sinds noch zehn Tage. Normalerweise brauche ich schon für ein Buch eine Woche und mehr… :