StFeder.de

eBay Kleinanzeigen

Im Moment bin ich ziemlich viel auf eBay Kleinanzeigen unterwegs. Als Verkäufer, aber vor allem als Käufer. Fast das ganze Smart Home stammt von dort. Drei Geschichten dazu möchte ich gerne erzählen. Keine Angst: die langweiligen Geschichten, bei denen ich nach Terminvereinbarung vergeblich darauf warte, dass zu verschenkende Sachen abholt werden, erspare ich Euch.

1. Möbel verkaufen verschenken

Hier im Haus gab es ziemlich viel Einrichtung, die wir nicht übernehmen wollten und entsorgt haben. Den größten Teil entsorgt, einen kleinen Teil bei eBay Kleinanzeigen verschenkt und einen noch kleineren Teil dort verkauft.

Unter anderem haben wir ein vierteiliges Esszimmerschränkeset verschenken wollen. Wir hatten den Versuch schon fast aufgegeben, als sich auf einmal drei Leute an zwei Tagen meldeten, um die Schränke abzuholen. Der erste kam auch zügig mit einem Anhänger, dessen Aufbau einschließlich Dach er selber aus schwerem Stahlrohren zusammengeschweißt hatte. Ein sehr sympatischer, sehr geselliger Mensch. Kurz vor der Abfahrt konnte ich mir eine Frage nicht verkneifen, die mich schon die ganze Zeit beschäftigt hatte: “Wie hält eigentlich das Dach auf den Seitenteilen?” Überraschende Antwort: “Ohje, da habe ich die Sicherungsstifte vergessen”. Das Dach hätte also bei der Fahrt zu jederzeit einfach runter rutschen können Zum Glück hatte ich passende Schrauben. Zwei der vier Teile hatte er bei dieser ersten Fahrt aufgeladen, der Rest war für in ein paar Tagen geplant.

Einen Tag später war der Schrank wieder komplett: es sei kein Massivholz, daher könne er ihn nicht verwenden. Ob es ok sei, wenn er die schon abgeholten Teile wieder zurück bringt. Natürlich…

Dann habe ich einem der schon abgesagten Interessenten nochmal eine Nachricht geschickt – und er wollte den Schrank immer noch, hat aber nur einen Kleinwagen. Kein Problem, ich habe einen Hänger, liefere ich die Sachen halt. Auf und abladen sollte er aber selber. Am Ende habe ich natürlich mitgeschleppt, aber immerhin ausreichend Entlohnung für meine Zeit und Mühe bekommen

Und das Wichtigste: der Schrank war weg und Platz in der Garage geschaffen.

2. Smart Home Lichtschalter kaufen

Mega gutes Angebot für 7 Bosch Smart Home Unterputzlichtschalter entdeckt und zugeschlagen. Der Versand ging schnell, aber leider waren 6 (!!) der 7 Lichtschalter Rolladensteuerungen. Sind von außen tatsächlich identisch. Das eBay-Kleinanzeigen Produktfoto zeigte alle 7 Verpackungen auf denen zwar groß “Rolladensteuerung” steht, was man aber aufgrund der schlechten Auflösung erst sehen konnte, nachdem man es wusste….

Der Verkäufer hat sich entschuldigt und die Rücknahme angeboten. Weil der Preis aber so gut war, hat mir die Entschuldigung gereicht Zur Not werde ich die zum gleichen Preis (oder für mehr) auch wieder los.

Naja, jetzt können wir halt doch alle Rolladen smart machen.

3. Fritz Box kaufen

Router und so kaufe ich scheinbar regelmäßig bei eBay Diesmal auch wieder. In Hamburg hatten wir Kabel-Internet, daher war der Router (mit Internetmodem) hier nicht mehr zu gebrauchen, denn hier gibt es VDSL. Ich wollte eine Fritzbox 7590. Ich hatte sogar ein bisschen Glück und hatte ein Angebot inklusive einem Repeater (dieses Bundle gab es zu der Zeit des öfteren) zu einem knaller Preis gefunden. 160,- €*. Das war billiger als fast alle Angebote mit nur der Fritzbox. Also zugeschlagen. Nach einem kurzen netten Chatkontakt Geld überwiesen – und dann nie mehr was gehört. Ich hätte es ahnen müssen. Der Verkäufer hat sein Profil gerade erst erstellt, nur zwei Angebote online, er hat auf Überweisung bestanden und der Preis war natürlich viel zu gut. Ich habe zwar Strafanzeige gestellt, aber als ich da nach drei Monaten nochmal nachgefragt habe, gab es noch keine Ergebnisse. Also Geld weg.

Zweiter Versuch, diesmal nur eine Fritzbox, wieder eBay-Kleinanzeigen, wieder einer der besten Preise. 190,- €. Der Neupreis lag zu der Zeit übrigens bei ca. 220,- €. Ich hatte es nicht eilig mit dem Versand, was der Verkäuferin sehr gelegen kam, denn die steckte mitten im Umzug. Wir hatten über eine Woche hinweg von ihr ausgehend sporadischen Kontakt (2 Nachrichten, dass sie mich nicht vergessen hat) und dann nach ca. einer Woche folgende Nachricht: “Mein Mann hat die Box leider schon an einen Arbeitskollegen verkauft. Ich schicke ihnen das Geld zurück”. Ich war sprachlos… Naja, da noch genug Zeit bis zum Umzug war, war es nicht weiter schlimm.

Nächstes Angebot: 208,- €. Diesmal hat alles geklappt, die Box kam nach kurzer Zeit per DHL – nur leider nicht mit dem originalen Netzteil sondern irgendeinem Ersatz-Netzteil. Im Prinzip egal, denn alle Daten passten, aber bei dem Preis trotzdem ärgerlich, vor allem, weil es nicht in der Anzeige erwähnt war. Auf Nachfrage teilte er mir mit, er habe das originale Netzteil nicht mehr, konnte es dann aber doch finden und hat es mir – immerhin auf eigene Kosten – nachgesandt. Zusammen mit ein paar Kabeln, die teilweise zum Zubehör der Box gehören und teilweise nur entfernt etwas mit der Fritzbox zu tun haben – aber abgesehen vom Netzteil waren mir alle weiteren Kabel sowieso egal.

_____________________________________
*alle Preise einschließlich Versand

4 Kommentare

  1. Wegen dem Abgetauchten Verkäufer mal den eBay Käuferschutz kontaktiert? Habe da jetzt vor kurzem sehe positive Erfahrungen mit gemacht.

      1. Ja das war bei eBay, hatte es so verstanden dass du die erste Fritzbox über eBay gekauft hattest nicht ebay Kleinanzeigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.