StFeder.de

Sommerdecke und Himmelszelt

Eigentlich wollte ich heute davon schreiben, dass ich diese Nacht das erste mal seit zwei Jahren unter einer Sommerdecke schlafen werde. Einer meiner Leser meinte aber, als ich davon erzählte, ich solle es lieber lassen. Ich hatte mir fest vorgenommen, mich davon nicht beirren zu lassen, aber die heutige sternenklare Nacht hat mich schließlich doch dazu gebracht, über etwas anderes zu schreiben.

Wahrscheinlich habt Ihr alle schon mal eine Sternschnuppe beobachten können?! Diese kleinen Lichtpunkte im Nachthimmel, bei denen man sich selten sicher ist, ob sie der bloßen Einbildung entsprungen sind, oder tatsächlich da waren. Ich will nicht behaupten, ich hätte in meinem Leben schon viele davon gesehen, aber einige wenige Male hatte ich das Glück. Wenn ich mir jetzt die Sternschnuppen meines Lebens noch mal ins Gedächtnis rufe, kann ich mir nur noch an den Kopf fassen.

Heute war ich mal wieder in Aachen um in der germanistischen Bibliothek der RWTH einige Bücher zu suchen. Das ist mal wieder relativ spät geworden. Am Abend habe ich eine Freundin mit in die Eifel genommen. Wir haben dann noch was gequatscht und einen Film geschaut. “Die fetten Jahre sind vorbei”. Ein toller Film übrigens! Und dann sind wir raus gegangen (also quasi zur Tür) und haben den Sternenhimmel gesehen. “Komm, wir gehen noch kurz in den Garten und genießen 5 Minuten den Sternenhimmel.” Gesagt getan. Wir standen gerade im Garten, die Köpfe nach oben und in genau dem Moment sehen wir beide eine Sternschnuppe. Nicht so eine, wie wir beide bis dahin gesehen hatten. Das war eher eine, wie aus einem Zeichentrickfilm. Mit dickem, langen und “funkelndem” Schweif. Nur die Spitze entsprach nicht ganz dem Zeichentrick-Ideal-Stern.

Jetzt weiß ich, dass ich noch nie eine Sternschnuppe gesehen hatte.

6 Kommentare

  1. Wir: “Krass. Ne Sternschnuppe!”
    Ich: “Wow!”
    Sie: “Ich hab’noch nie vorher eine gesehen!”
    Ich: “Echt Wahnsinn!”
    – Pause –
    Ich: “Du hast noch nie vorher eine Sternschnuppe gesehen?”
    Sie: “Ich dachte eigentlich schon. Aber die sahen nie so aus. Ich glaube also nein.”
    Ich: “Ja, bei mir genauso.”
    – Pause (wortloses starren in den Nachthimmel) –
    Ich: “Ok, dann fahr ich jetzt mal.”
    Sie: “Ok, tschö!”
    Ich: “Tschö!”

  2. Um den 12. August ist der Höhepunkt der Perseiden, Himmel gucken lohnt sich also. Ich hab gestern auch ein bisschen gen Himmel geschaut, aber keine Sternschnuppe gesehen.
    Dicke Sternschnuppen, nennt man übrigens Boliden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.