StFeder.de

Klein, kleiner, zu klein?

Ich predige immer, man müsse USB-Speichersticks nicht Windows konform “sicher entfernen”, sondern wenn überhaupt darauf achten, einen Stick nicht während des Schreib-/Lesevorgangs zu entfernen. Vor ein paar Monaten hat einer meiner Speichersticks den Dienst verweigert. Ob ein kausaler Zusammenhang besteht, weiß ich nicht, ich verzichte bei meinen zweiten Stick weiterhin auf das “sichere Entfernen”.

Als Student und aktiver Computernutzer passiert es immer mal wieder, dass man einen zweiten Speicherstick benötigt, hauptsächlich daher, damit man immer einen der beiden Griffbereit hat. Nach ein bisschen Internetrecheche (via google, Dooyoo, amazon, eBay) habe ich mich entschieden, einfach den erstbesten Computerladen in Aachen zu besuchen und da einen Stick zu kaufen.

Meine Vorgabe an den Verkäufer: wenig Volumen und ein Preis von unter 10 Euro. Geschwindigkeit und Speicherkapazität sind mir egal. Denn mal ehrlich: es ist zwar ärgerlich, wenn man eine halbe Stunde warten muss, bis man 2 GB transferiert hat, aber erstens braucht man selten ad hoc 2 GB Speicherplatz auf einem USB-Stick und zweitens macht sich der Geschwindigkeitunterschied bei kleineren Dateien kaum negativ bemerkbar.

Und siehe da: der Verkäufer leistet meiner Bitte folge und verkauft mir ein Transcend JetFlash T3. Ich wollte den schon im Internet bestellen, habe mich aber über die Portogebühren geärgert und es daher sein gelassen. Überglücklich gehe ich mit meinem Winzling nach Hause. Lahm ist er wirklich, aber da ich mich über genau diesen Stick zufällig vorher informiert hatte, war das keine Überraschung. Was ich nicht bedacht habe: klein ist ja eigentlich ganz schön praktisch, aber ich habe ihn schon einmal verloren. Und das am ersten Tag! Lag auf meinem aufgeräumten Schreibtisch unter einem Stift…

Der Stick im Vergleich

(zum vergrößern klicken)

Jetzt stehe ich vor dem Problem: ich wollte so einen kleinen Stick haben, damit ich den immer dabei haben kann. Aber wie bewahr ich den jetzt auf? Im Portemonnaie? Eigentlich der perfekte Ort, aber ich habe ein bisschen Angst, er könnte da vielleicht leiden (die Kontakte zum Beispiel).

Der Stick

(zum vergrößern klicken)

Vielleicht mit der Öse am Schlüsselbund festmachen? Wenn man wüsste, wie empfindlich der ist, dann wäre das vielleicht eine gute Maßnahme… man weiß es aber nicht. Und am Schlüsselbund ist mit Sicherheit nicht in Watte gepackt.

Der Stick im Vergleich

(zum vergrößern klicken)

Sieht so aus, als wäre das ein kleiner Fehlkauf gewesen. Hat vielleicht einer von Euch eine brauchbare Idee?

4 Kommentare

  1. Ich würde ihn (wenn ich ihn mir denn gekauft hätte…) in’s Portemonnaie (oder neudeutsch Portmonee) stecken, irgendwo da, wo normalerweise ‘ne Karte stecken würde (wahrscheinlich passen sogar beide (Karte+USBStick) in ein Fach).
    Portabel ist das Dingens nun ja wirklich.

    Oder an Deine Halskette??? 😉

    Na, irgendwo ist bestimmt Platz (Oder bastel Dir ‘ne kleine Halterung unter’m Notebook, dann hast Du ihn immer griffbereit…)

    LG

  2. Portemonnaie (oder neudeutsch Portmonee)

    Danke für den dezenten Hinweis auf meinen Rechtschreibfehler 🙂

    Oder an Deine Halskette???

    😀 Gute Idee. Ich glaube ich habe auch noch von dem anderen USB-Stick (auf dem Foto) ein Halsband. Nehm ich das einfach für den neuen Stick. Aber Du würdest den schwarzen Ministick wahrscheinlich lieber an meiner Goldkette hängen sehen, könnte ich mir vorstellen…

    Ich würde ihn […] in’s Portemonnaie […] stecken, irgendwo da, wo normalerweise ‘ne Karte stecken würde

    Perfekter Vorschlag! Ich hatte mir das auch überlegt. Da bekommst Du das Ding allerdings weder rein noch raus (ohne viel Mühe). Ich hatte auch überlegt, eine alte Telefonkarte etc. quasi als Halter zurecht zu Schnipseln. Da kam mir übrigens der Gedanke: idealerweise hätte ich mir einen USB-Stick im EC-Kartenformat gekauf. Das wäre das Optimal gewesen…

  3. Dann die aber aus Alu…

    Na, vielleicht verlegt ja die Person, der Du das Dingens ausgeliehen hast, ebendieses, dann weißt Du wenigstens schon, wo man einen handhabbaren (was für ein häßlich aussehendes Wort) und in der Geldbörse 😉 verstaubaren USBSpeicher (Stick ist es dann ja wohl nicht mehr???) erwerben kann.

    LG

  4. Also ich würde ihn auf jeden Fall in den Geldbeutel stecken.
    Und da ich deine Angst auf Beschädigung des Stickes (ich nenn ihn jetzt einfach trotzdem mal so) teile, würde ich mir an deiner Stelle eine passende Hülle herstellen. Du hast doch ein Laminiergerät, kann man da nicht etwas zurechtschweißen, dass einfach an einer Seite offen wäre? Wär doch perfekt.
    Einfacher gehts natürlich auch mit einer kleinen Nähübung und du du nähst dir einfach ein winziges Beutelchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.