StFeder.de

Schadensbericht III Noch mehr Pech

Es nimmt kein Ende: nach Reifenpanne und Blechschaden, wurde es aber auch noch mal Zeit für was neues. Heute Mittag steige ich in mein Auto, starte… und höre den kläglichen Versuch des Anlassers, den Motor zum laufen zu bringen, bevor er kraftlos mit einer letzten Umdrehung aufgibt. Batterie leer, so mein erster Gedanke. Zum Glück steht in der Garage nicht nur mein Auto und in meinem Kofferraum liegt neben dem gerade wieder verstauten Reserverad mein Starthilfekabel. Reicht ein Ford Ka (hat der 50 PS?) aus, um einem Vectra mit mehr als doppelt so starken Motor Starthilfe zu geben? Gleich würde ich es erfahren. Alles angeschlossen, nichts läuft 😕 Was kann das sein? Zum Glück stimmt mein erster Verdacht: es lag nur am fehlenden Kontakt einer der Klemmen. Nachdem ich an allen einmal gewackelt habe, startet mein Auto tadellos.

Auf zum Opelhändler meines Vertrauens. 120 € und eine neue Batterie gehört mir. Ok, ich werde es mir überlegen. Das Auto startet jetzt eigentlich wieder zuverlässig… naja, aber ehe ich demnächst wieder da stehe… also wieder hin zum Ople Händler (beim Hobby Extra kostet die Bosch Batterie glatt 10 € mehr). Während der Mitarbeiter die Rechnung fertig macht, zücke ich meine EC-Karte. Der Mitarbeiter tippt, geht vom PC mal zum Telefon, mal zum Drucker. Die zweite Mitarbeiterin blickt mich an. Sieht die EC-Karte und meint: “EC-Karte geht hier leider nicht.” Ich schaue etwas mitgenommen drein. Sie: “Aber es geht auf Rechnung.” Daraufhin dreht sich der meine Rechnung fertigende Mensch zu der Mitarbeiterin (!! nicht zu mir wohlgemerkt) und meint: “Nein, das geht nicht, ich habe die Rechnung schon auf Barzahlung gemacht.” Mein Blutdruck steigt. Ich bin von Natur aus ein ruhiger Mensch. “Aha.” sage ich. Der Mann meint, und wendet dabei sogar den Blick zu mir: “Am besten ist, sie gehen eben schnell zur Bank.” Ich glaube mich verhört zu haben. Aber ich bin von Natur aus ein geduldiger Mensch.

Auf die Frage, ob er das nicht ändern könne, sagt er: “Ja, dann muss ich die Rechnung stornieren.” Ich wollte schon flehend auf die Knie fallen und ihn anbetteln, vielleicht gegen ein Trinkgeld die Rechnung zu stornieren und eine nicht-bar-zu-zahlende Rechnung zu bekommen, aber schon ein “Ja, wenn es keine Umstände macht wäre das sehr nett” reichte aus, um den Mann (sogar ohne Widerworte oder Kommentare seinerseits) dazu zu bringen, mir eine neue Rechnung auszustellen. Und nach nur einer Minute hatte ich die neue Rechnung mit samt vorgedruckten Überweisungsträger in der Hand (auf dem lustigerweise ausgerechnet der Name des Autohauses falsch gedruckt ist 🙂 ). Für den Weg bis zur Bank und zurück hätte ich locker zehn Minuten gebraucht.

Schon irre, dass sowas ausgerechnet in der Werkstatt passiert, die ich bis jetzt wegen jeder meiner Reperaturen aufgesucht habe und in der ich immer locker 20 % mehr zahle als in einer (ebenfalls nicht schwarz arbeitenden!) Alternativwerkstatt. Vielleicht sollte ich die mal in Erwägung ziehen? Aber die Alternativwerkstatt schafft keine Ausbildungsplätze und hat keine Angestellten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.