StFeder.de

Nutzungspotentiale von Spanngurten

Spanngurte sind ja äußerst vielseitige Hilfsmittel. Ob man nur ein bisschen Gepäck im Kofferraum fixieren will, oder einen 12-Meter Baum auf einem Anhänger: Spanngurte sind immer die richtige Wahl. Eigentlich dachte ich, man könnte mich was Einsatzgebiete dafür angeht nicht mehr überraschen, aber dann war ich zufällig mal in Belgien:

Kirchturm mit Spanngurten gesichert(Bild mit der Maus berühren für Detailansicht)

Ich konnte es erst selber nicht glauben aber tatsächlich: mehrere, miteinander verbundene Spanngurte sind um den Kirchturm gespannt. So wird der garantiert ewig halten 😉

Bilderrätsel . Die Lösung

Ich hatte es schon fast vergessen, aber die Lösung des Bilderrätsels steht ja noch aus. Die will ich natürlich nicht schuldig bleiben:

Ein paar Lösungsvorschläge hats ja gegeben und ich muss gestehen: einen besseren, als den von Max habe ich (im Sinne der “Aufgabe”) auch nicht. Ob es sich jetzt tatsächlich um einen Hyundai Santa Fe handelt oder nicht, kann ich mit abschließender Sicherheit nicht sagen. Das “Markenlogo”, dass ich Euch nicht länger vorenthalten will, hilft bei der Suche nach der Antwort übrigens auch nicht weiter:

Weiterlesen

Watt & MegapixelIrreführende Werbung?

Das die Watt-Angaben bei Boxen keinen Bezug zur Qualität und kurioserweise auch keinen direkten Bezug zur (wie auch immer gemessenen) “Leistung” einer Box haben, sondern nicht mehr und nicht weniger als ihren Stromverbrauch angeben, ist mittlerweile bei den meisten Menschen angekommen. Trotzdem erschlagen einen immer noch die Watt-Angaben in Verkaufsprospekten. Und während bei Autos die Divise “Je weniger Verbaruch umso besser” gilt, ist es beim HiFi-Zubehör genau anders herum. Selbst die kleinsten Computerboxen verbrauchen (laut Angaben) schnell 200 Watt. Warum ist das so? Wahrscheinlich wohl deshalb, weil es für die Hersteller leicht ist, die hohe Wattzahlen zu erreichen. Daher ist vielen Herstellern sehr daran gelegen, den glauben an die Watt-Angaben hoch zu erhalten1.

Zum Glück ist das bei Digitalkameras anders. Hier dominieren Angaben zur Pixelanzahl die Werbeflyer. Abgesehen davon, dass für die meisten Anwender 5 Megapixel schon zu viel sind (wie oft habt Ihr schon ein DIN A3 Foto entwickeln lassen?) und Akkuleistung und Auslösezeit viel eher Kaufgründe sein sollten, kann man anhand der Pixelzahl immerhin Rückschlüsse auf die Qualität des Bildaufzeichners ziehen. Mir ist natürlich klar, dass die reine Pixelanzahl kein alleiniger Indikator für Bildqualität ist, denn über die Güte der Farbwiedergabe, die Lichtempfindlichkeit und vorhandenes Bildrauschen ist da noch nichts gesagt. Aber es liegt auf der Hand: selbst wenn ich nie einen DIN A3 Abzug bestellen werde, so habe ich bei einer 10 Megapixel Kamera natürlich viel mehr Reserven, um beispielsweise Bildausschnitte zu vergrößern.

Wahrscheinlich wird mir bis hier hin niemand widersprechen, denn dass eine 10 Megapixel-Kamera mehr Details einfangen kann, als eine 6 Megapixel-Kamera, dürfte jedem klar sein?!

Weiterlesen